Weltkulturerbe im Jahre 2020

Viele Optionen

 

Das eigentliche Welt-Kultur-Erbe

The Real World-Cultural-Heritage


Ursula Sabisch, Kaiserin, Rübenkoppel 1, 23564 Lübeck

 An die

 Bayrische Staatsregierung
 z. H.
 Dr. Helmut Kohl
 Dr. Edmund Stoiber
 Franz-Josef-Strauß-Ring 1

80539 München

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Freitag, 19. März 2004


Dieses Schreiben ist nun auch schon mehr als 11 Jahre alt, sodass es für einen der Adressaten eine andere Bedeutung bekommen hat, jedoch für alle anderen Politiker, die gesundheitlich in der Lage sind, den Ernst der Situation*** zu erkennen, hat dieses Schreiben seine Gültigkeit noch nicht verloren.

Juni 2016

Sache________


Sehr geehrter Herr Altbundeskanzler Kohl*, sehr geehrter Herr Ministerpräsident Stoiber, sehr geehrte Herrschaften!

Wie meine Person über die TV sehen konnte, haben Sie, Herr Altbundeskanzler Kohl, sich mit dem Medium Film ausgerüstet, um die Bilanz Ihres Lebens zu ziehen.

Auf Grund der gewesenen Affäre, über die Sie bisher geschwiegen haben, sind diese Medienfritzen an Ihrem Projekt interessiert.
Leider ist nun Ihre Frau Hannelore nicht mehr an Ihrer Seite und kann Ihnen nicht von diesem Schritt abraten.

Es ist durchaus richtig, dass ein Staatsmann Bilanz für sein Tun ziehen muss, jedoch in allererster* Linie wohl vor sich selbst und vor seinem Schöpfer.

Automatisch wird ein Mensch, der dieses verstanden und erkannt hat auch nicht etwas gegen seine Überzeugung zulassen oder veranlassen, da er wissen wird, dass er eines Tages Rechenschaft abzulegen hat, nämlich dann, wenn der Scheidepunkt des Lebens durch den Tod gewechselt wird.

Jeder, der seine Lebenserfahrungen durch den Alterungsprozess gemacht hat und das Leben langsam eine andere Richtung einschlägt, macht sich bereits andere Gedanken, die mit offenen Fragen verbunden sind.

Sie als Altbundeskanzler waren an der Öffnung der Mauer, die Deutschland teilte, maßgeblich beteiligt und Sie haben auch geschafft, dass der Fall der Mauer ohne Blutvergießen von statten ging.
Aus dieser Öffnung jedoch ist auch ein sehr großer Schuldenberg auf die BRD zugekommen, der mit der hohen Arbeitslosigkeit noch größer wurde.

Jeder Staatsmann, der am Vergangenen beteiligt war und sich nun außer Dienst befindet, kann so leicht die Verantwortung durch die Vergangenheit nicht von sich abwenden.

Nun sitzen Sie alleine* in einem großen Haus und fragen sich, wozu, weshalb und warum das Ganze und das mit Recht. 

Sie, Herr Altbundeskanzler Kohl, haben weltweit altersgerechte Freunde oder Mitstreiter in Politik und Wirtschaft kennen gelernt und können diese Leute gut einschätzen.

Sie haben besonders mit Frankreich gute Kontakte knüpfen können als auch sicherlich in dem asiatischen Raum, den Ostblockstaaten und europaweit. Da Sie noch mobil sind*, sollte die Gunst der Stunde rechtzeitig genutzt werden, um im Auftrag des Herrn voran zu kommen, indem die richtigen Schritte eingeleitet und unternommen werden.

Sie verfügen über Führungskenntnisse und was noch wichtiger ist, Sie haben auch Menschenkenntnisse, obwohl Ihre große Hilfe und Stütze, Ihre Frau, Ihnen nun leider nicht mehr zur Seite stehen kann, was sehr bedauerlich ist aber einen höheren Sinn haben wird.
Was ebenfalls sehr bedauerlich ist, das ist die Art und Weise, die heutzutage die Kommunikation zwischen Menschen verändert hat. Die Psychologie hat überall ihre Fäden geknüpft, sodass Sie ohne den Ausgleich durch Ihre Frau* auf sich selbst gestellt sein werden.

Auch Sie haben sich vermutlich im Laufe der Zeit mit diesen psychologischen Mitteln vertraut machen müssen, was Ihnen nun vielleicht auch Nutzen bringen könnte, da der Weg, der nun für alle anstehen wird, auch äußerste Diplomatie erforderlich macht, da die Realität für fremde Kulturen wie ein Schlag ins Gesicht sein kann.

Sie, Herr Altbundeskanzler Kohl, haben es geschafft eine äußere Grenze ohne Blutvergießen öffnen zu lassen und nun sollen innere Grenzen geöffnet werden, da in der Sache und im Auftrag eine einheitliche Kultur mit einer Führungsspitze, die zwangsweise immer direkt mit unserem Herrn und Schöpfer verbunden sein muss, angestrebt werden sollte.

Diese Führungsspitze ist bereits existent, welche aus drei Personen besteht. 

Diverse Schreiben bezüglich in der Sache und im Auftrag liegen bereits vor und sind für das Volk als auch für die Verantwortlichen als ausbaufähige Dokumente zu lesen und durchzuarbeiten.

Diese Schreiben erhalten Sie teilweise bei meinem Kanzler*  (Internet/ Homepages)*, der als ein Bundeskanzler fungieren wird, jedoch nun ganz andere finanzielle Maßstäbe gesetzt werden müssen, was für die gesamte politische Szene Geltung haben wird.

Begründet ist dieses mit der derzeitigen Kultur und den angehäuften Pflegefällen der BRD, mit der Kultur von Europa und der weltweiten Kultur.**

Die Kultur, die Sie und andere hinterlassen wollten, wird sich über die TV durch den gesamten* "..............Schweinestall" deutlich zeigen. Mit diesem Schweinestall, den meine Person begleitet, geht diese Kulturbewegung nun um die ganze Welt, damit jeder den Ernst des Lebens erkennen kann.

Meine Person wird diesen "Schweinestall", unter dem sie ungefähr zwanzig* (dreißig) Jahre hat dienen müssen, mit dem BGS und mit der Bundeswehr in seine Schranken verweisen müssen, damit die Aktivität des Knüppels der Kaiserin nachhaltiger ermöglicht werden kann.

Aus diesem Grunde wird jeder Einzelne der gesamten politischen Szene europaweit, wobei auch die gesamte USA einbezogen wird, die Villen, Häuser und Schlösser verlassen und mit der gesamten Familie in Mietwohnungen ziehen.

Das angehäufte Vermögen der gesamten Szene wird beschlagnahmt, wobei die Außenstände wie Ferienwohnungen oder Domizile einbezogen werden.

Sie werden nun von Null anfangen und dürfen sich einen Platz in der Gesellschaft ehrlich erarbeiten.

Nur Sie, Herr Altbundeskanzler Kohl, und Sie, Herr Ministerpräsident und Parteivorsitzender werden in Ihren Häuser wohnen bleiben dürfen, denn Sie werden für die aufkommenden Unruhen verantwortlich gemacht werden.

Auch Sie sollten die Bundeswehr und den BGS einsetzen lassen und Ihre Fähigkeiten nutzen, damit die BRD nicht ganz unten an letzter Stelle sämtlicher Staaten platziert wird.
Anbei sendet meine Person Ihnen, Herr Dr. Kohl, ein Schreiben zur Einführung in die Sache und in den Auftrag, um als ein hoher Diplomat* europaweit und wenn möglich auch im asiatischen Raum oder wo immer Sie gute Kontakte knüpfen können, zu fungieren.

Die Regierungsgewalt geht weltweit an die Königlich Dänischen Botschaften***  unter der direkten Befehlsgewalt von König Jürgen über, welcher vorrangig die irdischen Regelungen treffen muss und die weltweite** Regierungsgewalt* geht an** die direkte Befehlsgewalt von Kaiser Diethard als auch meiner Person, welche die überdimensionalen Regelungen treffen müssen.
Der Ministerpräsident und Parteivorsitzende Herr Dr. Edmund Stoiber ist als ein Katholik vorrangig für die Innenpolitik in die Verantwortung gerufen, auch weil er das Köpfchen dafür hat, so wie Sie, Herr Dr. Kohl, den Kopf dafür haben.*

Hauptsächlich Politiker aus der ehemaligen DDR machen einen ganz vernünftigen Eindruck*, da Politik in Zukunft aus vielerlei Gründen kein schmutziges Geschäft bleiben darf, was sicherlich nicht ganz unbegründet** auch den Terrorismus einschließt.

Sollten Sie als ein hoher Diplomat aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in ein Flugzeug steigen können und einen gewissen Stress, den die Diplomatie mit sich bringt, nicht mehr verkraften, dann sollten Sie sich gemeinsam mit den älteren und ältesten Politikern an den runden Tisch begeben*, um auf diesem Wege außenpolitisch tätig zu werden, was ohne persönliche Begegnungen nicht ganz einfach werden wird.

Damit Sie und andere keinen ganz falschen Eindruck von meiner Person bekommen, möchte ich Ihnen mitteilen, dass gerade meine Person keine Emanzipierte ist; nur wenn ich mitansehen muss, wie hier die Frauen und Mütter zugerichtet werden und aus den Männern halbe Hampelmänner geworden sind, dann muss sich jede normale Frau richtig entscheiden und das habe ich getan!

i. A.
ii. Kaiserin   

Es ist leider nicht ganz auszuschließen, dass jeder, der in der Sache und im Auftrag besonders wichtig ist, ganz besonders öffentlich auch fälschlich diskriminiert werden könnte, was in der Natur der Sache liegt!

*nicht mehr zutreffend 2015

**Ausdruck korrigiert

***Die Botschafter und Diplomaten aller Herrenländer haben sich entsprechend richtig einzuordnen und  werden zum Handeln aufgerufen.

Powered by

www.ursulasabisch.netsempress.net