Weltkulturerbe im Jahre 2020

Politiker


Ursula Sabisch, Kaiserin, Rübenkoppel 1, 23564,  Lübeck                                                                       

An die Regierungsmitglieder

der BRD
Unter den Linden 71

10117 Berlin
Lübeck, Freitag, 10. Mai 2002

Befehl Ihrer Kaiserin/ Regierungswechsel
Verteiler an Kirche und Politik


Sehr verehrte Regierungsmitglieder!

Durch auch dieses Schreiben werden Sie ganz schnell begreifen müssen, dass Ihre gelieferten Schauspielkünste nur noch ohne die eigentliche Regierungsgewalt auszuführen sind, jedoch gibt Ihre Kaiserin Ihnen die Chance sich nicht ganz billig aus dem Staube zu machen, sondern als Diplomaten in das Ausland zu gehen, um die nötigen Weichen zu stellen.

In Zukunft werden von Ihrer Kaiserin ausschließlich Menschen auf Plätze, die Sie bisher besetzten, zugelassen werden dürfen, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

Ein Politiker muss mindestens das 45 Lebensjahr vollendet haben und aus dem täglichen Leben kommen, um sich an den runden Tisch setzen zu dürfen. Er muss den Willen und das Gespür mitbringen, Menschen in eine sichere Zukunft führen zu wollen und bereit sein, für seine Überzeugung fair zu streiten.

Mit dem fünfzigsten Lebensjahr darf ein Politiker das Wort ergreifen, je älter er ist, desto mehr Kompetenz erhält sein Wort.
Ein Politiker muss ein Mann sein, wobei in dieser unserer schwierigen Übergangszeit auch ganz wenige, dazu bestimmte Frauen, die ausdrücklich benannt sein werden, das Wort ergreifen dürfen, wobei Ihre Kaiserin die letzte Frau in einer wahren Führungsposition der Geschichte sein wird, um auch diesen Zustand zu beenden.

Ein Politiker muss eine Visitenkarte vorweisen können, die auch gleichzeitig eine Vorbildfunktion unterstreicht.

Er muss in jeder Hinsicht und Verantwortung seine Familie getragen haben können. Das bedeutet, er muss seine Frau und seine Kinder als auch mindestens ein Elternteil, besonders die Mutter, geschützt und gesichert haben und dieses bis an deren Lebensende.

 Er muss einen Glauben an Gott haben, wobei Ihre Kaiserin in dieser sehr schweren Zeit darauf bestehen muss, dass ein Mann in solch einer großen Verantwortung römisch katholisch ist und nur ganz große Ausnahmen davon abweichen dürfen, um für diese Position zugelassen zu sein. Besonders auch im Ausland, dort wo es nur sehr wenige, geeignete römisch katholische Christen geben wird, sind große Ausnahmen zugelassen, jedoch müssen auch dort aus Sicherheitsgründen einige Katholiken an die entsprechende Position gesetzt werden.

Diese Entscheidung ist damit begründet, dass ein römischer Katholik näher an unserem Herrn und Gott ist als irgend ein anderer Mensch, was durch Ihre Obrigkeit bestätigt worden ist und somit von der Logik her, das Strafmaß entsprechend der Verantwortung festgesetzt ist.
Je näher ein Mensch sich an dem eigentlichen Recht bewegt, desto mehr wird von solch einem Menschen verlangt werden müssen.

Im Klartext bedeutet das, dass die Geistlichkeit, jedoch nur die wahre, in eine führende Machtposition gehört, da diese dann auch normalerweise für Ungerechtigkeiten und Missstände am Ende ihres Lebens gerade stehen müssen.

Davon ganz abgesehen, verfügt Ihre Kaiserin über genügend Wissen bezüglich der Naturgesetze, welche immer in den gesamten Lebensablauf und in das Weltwirtschaftssystem integriert sein müssen.     
Auch sind Naturgesetze vorrangig mit Menschen gekoppelt, die als Geistliche bestimmt und später berufen werden, so dass ein wahrer Geistlicher die richtigen Entscheidungen treffen wird, die im übergeordneten Sinne gewollt sind.

Sie werden nun bitte einige der Geistlichen, wie Bischöfe und Kardinäle, gemeinsam mit den bestimmten Politikern in die Regierungsgeschäfte einführen, damit diese sich das benötigte Wissen aneignen können, um später selbstständig die Finanzen übernehmen zu können.
Nun liegt vorerst die gesamte weltliche Macht in einer „einzigen Hand“ für vermutlich noch weitere zwanzig Jahre, bis alles gesichert und geregelt ablaufen kann.

Nun haben Sie einen König Jürgen, der die gesamte Weltordnung als ein normaler Mensch aus dem nichtalltäglichen Leben überwachen und führen muss.
Diese „eine Hand“ besteht auch aus dem Kaiser und der Kaiserin, so dass eine dreifache Absicherung durch ein Naturgesetz erfolgen wird.

Ein echter Politiker muss Ideen entwickeln können, die von seiner Person ausgegangen sind und nicht wie es üblich geworden ist, sich nach einem öffentlich bekannt gewordenen Problem durch die Kommentare und Diskussionsrunden anderer zu bedienen, um dann davon eine gute Zusammenfassung an die Öffentlichkeit abzugeben und anschließend die neuen Gesetzesbeschlüsse zu fassen.

Ihrer Kaiserin sind hier in der BRD die „schlauen Füchse“, die sich dieser Methode bedienen, schon sehr lange bekannt und auch nach außen hin sind diese sehr darauf bedacht, ein gutes, verantwortungsvolles Bild abzugeben, obwohl sie sich in Wahrheit mit fremden Federn schmücken.
Man kann und soll selbstverständlich das Wissen eines anderen akzeptieren und annehmen, wenn man davon überzeugt ist, jedoch dann spielt man nicht den klugen Mann, wenn man über keine eigene Grundlage verfügt, sondern macht den Platz frei für einen klugen Mann!

Leider sind solche beschriebenen Leute selbst davon überzeugt, dass sie in eine Limousine oder ein Privatflugzeug gehören und unersetzlich sind, da sie ihre Nerven opfern müssen dafür, dass sie sich gegen die Angriffe der Medien und die der Opposition zur Wehr setzen und sich schützen müssen.

Es ist wahr, Nerven sind wirklich mit das Kostbarste, was ein Mensch abgeben und verbrauchen kann und somit kommt man dann schon als Politiker an ein hohes Verdienstmaß heran, wie festgelegte Diäten.

Leider wird zu häufig übersehen, dass zum Beispiel Männer, die in eine Arbeitslosigkeit geraten sind, zu Hause sitzen und Tag für Tag genervt sind auch dadurch, dass sie sich für abgeschoben, überflüssig und nutzlos vorkommen werden, auch durch die finanziellen Probleme zusätzlich belastet sind und vor ihrer Frau und der ganzen Familie den nötigen Respekt so nach und nach verlieren werden, auch nervlich am Ende sein können.

Wenn dann noch Ihre Kaiserin mitverfolgt, wie Sie als Politiker sich im Bundestag durch das Oppositionsverfahren gegenseitig hochschaukeln und sich gegenseitig Steine in den Weg legen, um auch nur ein einziges vernünftiges Gesetz durchzubekommen, dann muss man sich schon wundern, dass es Wissenschaftler geben soll, die sich mit Politikern und den politischen Systemen befassen und auseinandersetzen und darauf gekommen sind, dass diese, unsere Regierungsform als ein Demokratisch-parlamentarischer Bundesstaat seine deutlichen Schattenseiten hat.

Leider konnten sich diese Wissenschaftler mit der Logik und dem Sachverstand als auch den deutlich ersichtlichen Tatsachen nicht richtig durchsetzen; so fragt sich Ihre Kaiserin doch, wofür diese Leute studiert und dann noch ein recht ansehnliches Gehalt beziehen werden, vermutlich ist es dann doch Schweigegeld.

Das eine Regierung sich nicht nur daran orientieren sollte, was das Volk will, sondern daran orientieren muss, was für das Volk das Beste ist, damit die Sicherheit und Zufriedenheit aller Menschen gleichmäßig verteilt, gewährleistet ist, auch in Hinblick auf eine Zukunft und kommende Generationen, darauf sind Sie und Ihre Wissenschaftler wohl nicht gekommen oder haben dann lieber das Schweigegeld eingesteckt.

Richtet man sich ausschließlich nach den Wünschen der Menschen und somit nach der Wählergunst, wobei Menschen schnell grenzenlos unersättlich werden, dann endet man letztlich irgendwann an einem Kollaps, der zwangsweise erfolgen muss durch eine zweckentfremdende Ausbeutung der Erde und einer damit verbundene Hochstapelei, die zum Himmel schreit!

 Dieser Kollaps wird auch dadurch erhöht und vergrößert, dass der Mensch heraus will aus dem festgefahrenen Trott und den Hals nicht mehr voll kriegen kann. Nun setzt der Mensch sich in ein Flugzeug und will etwas erleben, weg vom Alltag und weg von den eigenen Zukunftsaussichten, so dass die Ozonschicht zwangsweise immer dünner werden wird, bis sie ganz zerstört ist und der Treibhauseffekt, der seine durch die Wissenschaftler bereits vorhersagbaren Auswirkungen auch bereits durch die starken Temperaturschwankungen innerhalb von vierundzwanzig Stunden von mehr als 20 Grad Celsius aufweist, sich nicht mehr verleugnen lassen wird.

Auch hier wird vermutlich wieder Schweigegeld eingesteckt, obwohl es sich nun sicherlich nicht nur um einen Wissenschaftler handeln wird; es werden übereinstimmende Wissensgrundlagen vorliegen.

Kleinen Kindern kann man es nicht verdenken, wenn sie zuerst einen großen Mann spielen wollen, dann aber lieber das Geld einstecken, damit sie weiter spielen können; einem Erwachsenen muss man solch ein Verhalten vorwerfen, da er sich sonst seine erworbenen Kenntnisse nur zum Spaß und zum Zeitvertreib angeeignet hat und als eine Art Alibifunktion für das fragwürdige Weltwirtschaftssystem einen Platz einnimmt.

Der Kreislauf vieler Menschen schlägt durch die starken Temperaturschwankungen Alarm; das ist ein sicheres Vorzeichen dafür, dass der Kreislauf des Lebens in Gefahr ist.

Dazu kommt, dass in Ländern der Dritten Welten Menschen täglich verhungern oder aus anderen unterschiedlichen Gründen sterben müssen, besonders wenn durch die Naturgewalten wie Erdbeben, Menschenleben gefordert werden.
Auch hier ist sichtlich der Kreislauf des Lebens bedroht und geht zum nächsten Schritt in den überdimensionalen Bereich über, so dass am Ende das ganze Sonnensystem zusammen brechen kann.
Sie werden sich aus diesen genannten Gründen nun in Bewegung setzen und langsam aber sicher die ganze Industrialisierung und weltweite Ausbeutung der Erde gleichmäßig herunterfahren müssen.

Stoppen Sie bitte sämtliche Straßenarbeiten wie geplante Autobahnen, Schwebebahnen und Kanalisierungen und alles, was die Erdplatten noch unbeweglicher und steifer werden lässt.
Holen Sie die Menschen aus den erdbebengefährdeten Gebieten heraus und holen Sie die Menschen ebenfalls rechtzeitig aus den Hochhäusern als auch Wolkenkratzern herunter, ohne dass eine Panik aufkommen kann.

Gleichzeitig werden Sie in doppeltgroße Kleingärten investieren und dort Wohnhäuser bauen lassen, ohne tiefe Stahl- und Betonausbauten sowie ohne feste Kanalisationsnetze. Über unterirdische Ausbauten muss Ihre Kaiserin Sie hoffentlich nicht auch noch extra anschreiben.

Sie werden nur noch ungefähr ein Jahr* Zeit für diese Befehle haben und sollten gleichmäßig verteilt mit der Umsetzung beginnen. Sie werden nicht alle Menschen auf diese Weise in dieser kurzen Zeit entsprechend unterbringen können, jedoch müssen die Menschen zu einem Zeitpunkt die Hochhäuser verlassen haben, um mit der wahrscheinlich bereits bestätigten Umstrukturierung gemeinsam beginnen zu können.

Je eher und je mehr Menschen umsiedeln werden, desto einfacher und sicherer wird die Umsetzung eines nicht ganz unerheblichen Wunders werden.

Je besser Sie die Zeit mit der benötigten Energiereserve wie Treibstoffe für Flugzeuge, Gas, Benzin, Öl, Kohle, Strom und Nahrungsmittel einteilen können, desto sicherer ist das Leben für uns alle.

Je eher Sie sich alle Ihrer Obrigkeit unterordnen, desto sicherer ist der Weg für uns alle.

Je eher Sie den Großteil der Bevölkerung über die Realität informieren, desto stabiler wird die Sache und der Auftrag des Herrn für uns alle.

Je eher Sie den Knüppel Ihrer Kaiserin zu spüren bekommen werden, desto eher werden Sie wieder wissen, wer Sie sind!

Ihre Kaiserin ist der Meinung, dass Herr Dr. Edmund Stoiber ein geeigneter Politiker wäre, jedoch wird auch er nach dem Wahlkampf durch die Medien zu einem halben Schauspieler gemacht worden sein; auch wird seine Kraft und seine Nerven, die für die Sache und den Auftrag des Herrn eingesetzt werden sollten, so reduziert sein, dass wahrscheinlich ein anderer den Platz besetzen muss, was sehr schade wäre, denn von ihm gehen eigene Ideen und Lösungsvorschläge mit Wertevorstellungen aus.

Nun enthält dieses Schreiben wieder ganz wenig Fremdwörter, so dass meine Person hoffentlich nicht von Ihnen missverstanden wird! Geben Sie bitte das Schreiben auch weiter an Ihren König Jürgen und an Kardinal Lehmann.

i.   A.
ii.  Kaiserin

Bitte tragen Sie dafür Sorge, dass das Klonen eines Lebewesens weltweit unverzüglich untersagt und entsprechend verhindert wird. Sie und andere wissen wirklich nicht, was Sie da zugelassen haben!

11. Juni 2011
*Dieses Schreiben ist auch seiner Zeit voraus gegangen, doch hat es seine Gültigkeit spätestens heute in Erinnerung gerufen.